Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/aurora.borealis

Gratis bloggen bei
myblog.de





Auf auf!

Es gibt kein Problem, das unlösbar ist! Nur die Mittel die man zu seiner Lösung anweden sollte sind nicht immer offensichtlich. Nehmen wir zum Beispiel Alexander den Großen. Den "gordischen Knoten" hat er gelöst. Wie!? Mit dem Schwert! Wie viele Typen müssen versucht haben, den Knoten mit der Hand zu lösen. So ein Rotzbengel kommt daher und nimmt sein Schwert. Der Überlieferung nach sollte derjenige, der den Knoten lösen würde, ganz Asien erobern können. Nur stand eben nicht in der Überlieferung, WIE man das eigentlich machen sollte...

Ich mache gerne Sachen, die andere für unrealistisch halten. Warum!? Weil es einfach zu schön ist, diese Miesepeter eines besseren zu belehren! Solche Herausforderungen sind doch irgendwie überall. Zum Beispiel bin ich grade dabei, für eine Freundin ein Geburtstagsgeschenk zu besorgen. Das geht sowieso nicht, sagt sie. Ich bin mal auf die Augen gespannt, wenn es doch geht!

Und sonst!? Mein Plan mit dem Rauchen aufzuhören geht so vor sich hin. Letzten Dienstag und Mittwoch habe ich jeweils eine Zigarette geraucht, nachdem ich neun Tage lang ohne ausgekommen bin. Das Interessante an der Sache war für mich, dass ich danach nicht so wirklich das Verlangen nach mehr hatte. Allerdings schmerzt meine Lunge und ich muss dauernd Husten. Ich sollte mich mal bei einem Arzt checken lassen. Werd ich dann wohl in den Semesterferien machen.

Nur meine Freunde fehlen mir, also die richtig guten. Mit denen ich dann auch um die Häuser ziehen würde. Auch das muss bis zu den Semesterferien warten. Ich freu mich jedenfalls. Heute Abend mehr von mir.


Das A.B.

11.1.07 13:49


Bitte gehen sie weiter, es gibt hier überhaupt nichts zu sehen...

Mein Experiment klappt noch immer hervorzüglich: Ich habe wirklich seit Neujahr keine Zigarette mehr geraucht. Und auch auf die Gefahr hin, wie Bill Clinton zu klingen: Die Zigarette die ich nach Mitternacht noch in der Hand hatte, habe ich nur zum Anzünden der Knaller gebraucht: Ich habe aber nicht inhaliert!

Sogar die absolute Hürde hab ich genommen, bin zwar ein bisserl gestrauchelt, aber ich hab es geschafft. Bei meiner Arbeit gibt es richtig viele Raucher, eigentlich so viele, dass es dort ausgewiesene Nichtraucherbereiche gibt. Jedenfalls hatte ich am Freitag noch bedenken, dass ich es nicht schaffen würde, ohne mitzurauchen dort zu arbeiten. Aber auch das ging gut. Jetzt jann ich in die Woche starten und mich auf andere Sachen konzentrieren...

 

Schade, dass die erste von 52 Wochen im neuen Jahr schon vorbei ist, bleiben noch 51 Stück. Macht also das Beste draus!

 

Sebastian 

7.1.07 12:05


Kopflos Fahrradfahren und den Bauch sprechen lassen...

Gute Vorsätze sind doch was feines. Ich glaube, man muss es nur ernst nehmen, dann kann man das alles auch schaffen. Ich habe mir vorgenommen, im neuen Jahr nichtmehr zu rauchen! Und siehe da: Seit dem ersten Januar um 0:00 Uhr morgens bin ich ohne Zigarette. Ich fühl mich blendend und frage mich eigentlich nur, warum ich das so lange gemacht habe... Ich fühl mich fitter und Geld bleibt dabei auch noch übrig! Was kann man mehr verlangen. Ich hoffe nur, dass ich durchhalte, aber so große Gedanken mache ich mir jetzt nicht darum, ich glaube, die erste Woche, der erste Monat vielleicht, das werden die "schlimmen" Stationen...aber das kann man alles schaffen.

Naja...zurzeit liegt mir was ganz anderes auf dem Herzen und ich kann es nichtmal in Worte kleiden: Ziemlich schlecht für jemanden, der ein Weblog betreibt, oder? Ich kann stundenlang reden ohne etwas zu sagen, ich kann mich auch stundenlang mit Leuten auf hohem Niveau streiten...aber jetzt? Sprachlos. Toll...

 Na, ich werd mir noch so einiges durch den Kopf gehen lassen müssen und mich erstmal in Arbeit stürzen...

 A.B.

5.1.07 13:26


Der hier ist für alle, die Angst vor dem Morgen haben!

Normalerweise habe ich nichts übrig für Avriol Lavigne, aber das Lied hier bin ich! Ich hab mich darin wirklich wiedergefunden! War halt ein schlechtes Jahr, aber das hier war/bin ich endlich wieder! 

 

Yeah Yeah Yeah-ya Yeah-ya
Why do you look so familiar
I could swear that I
Have seen your face before
I think I like that you seem sincere
I think I'd like to get
To know you a little bit more

I think there's something more
Life's worth living for

Who knows what could happen
Do what you do
Just keep on laughing
One thing's true
There's always a brand new day
I'm gonna live today like it's my last day

How do you always have an opinion
And how do you always find
The best way to compromise
We don't need to have a reason
We don't need anything
We're just wasting time

I think there's something more
Life's worth living for

Who knows what could happen
Do what you do
Just keep on laughing
One thing's true
There's always a brand new day

Who knows what could happen
Do what you do
Just keep on laughing
One thing's true
There's always a brand new day
I'm gonna live today like it's my last day

Find yourself
'Cause I can't find you
Be yourself
Who are you?
Find yourself
'Cause I can't find you
Be yourself
Who are you?

Who knows what could happen
Do what you do
Just keep on laughing
One thing's true
There's always a brand new day

So you go make it happen
Do your best
Just keep on laughing
I'm telling you
There's always a brand new day

Who knows what could happen
Do what you do
Just keep on laughing
One thing's true
There's always a brand new day
I'm gonna live today like it's my last day

30.12.06 13:53


Jahresabschlussbericht 2006

So richtig prall scheint das Jahr 2006 nicht gewesen zu sein. Jeder, den ich frage, sagt mir das es einfach ein schlechtes Jahr war. Irgendwelche persönlichen Niederlagen, Tiefschläge und Trennungen. Pärchen gehen auseinander, Träume zerplatzen wie Seifenblasen und man steht vor den Trümmern dessen, was man einst so sehr gewollt hat. Schaut euch mal um...vielleicht kennt ihr auch solche Geschichten oder Schicksale!?

Für mich selber war es auch nicht grade prickelnd. Der einzige Mensch, dem ich blind vertraut habe hat mich belogen und betrogen...klar, der Schlag sitzt tief. Ich habe mit einem Hartz-IV Empfänger zusammen leben müssen, der Schulden gemacht hat, die ich am Ende bezahlen sollte. Und alles in allem habe ich meinem Körper in diesem Jahr wenig gutes getan: Zu viele Zigaretten und Kaffees, zu wenig Schlaf und vom Januar bis September bestand mein Tagesablauf aus zahlreichen 16-Stunden Schichten. Und jetzt? Man sagt immer, alles gleicht sich aus! Also muss ich mal die guten Sachen aufzählen:

Ich habe kurz nach diesem Vertrauensbruch einen Menschen kennengelernt, der mich auf eine Weise berührt hat, wie ich es noch nie gekannt habe. Dieser Mensch hat mich dazu gebracht, Sachen zu machen, von denen ich zwar geträumt habe, wozu ich aber nie den Mut gehabt habe. Sagen wir, er hat mir das fliegen beigebracht. Und wenn ich vorher schon selbständig war, dann bin ich jetzt nur umso freier.

Ich habe außerdem Chancen bekommen, die man in meinem Alter wohl kaum bekommt. Habe Menschen in fremden Ländern kennengelernt, habe über 5000 Kilometer mit Bahn, Bus und Boot zurückgelegt und dabei so viel gesehen, das mir jetzt noch die Augen davon übergehen, wenn ich an die vielen Eindrücke denke.

Und dann? Seit Oktober studiere ich wieder, endlich etwas mit dem ich auch meinen Kopf beschäftigen kann und ich muss sagen, es macht unglaublichen Spaß! Hier sind Menschen, die genauso spinnen wie ich, oder die mich auf den Boden der Tatsachen zurückholen, wenn mein Kopf in den Wolken hängt. Auch darüber freue ich mich unglaublich.

 

Und fürs nächste Jahr? Ich will endlich mit dem Rauchen aufhören, Nikotinpflaster, Wille und weniger Geld hab ich dazu! Mehr Sport machen, weil ich endlich mein Rennrad in der Stadt habe und noch ein bisschen geduldiger werden! Das sind meine guten Vorstätze.

Für das neue Jahr wünsche ich allen, die das hier lesen, einen gesegneten Start ins Jahr im Kreise aller lieben Menschen. Viel zu lachen und Freude. Vor allem aber, ganz viel Kraft, die Vorsätze und Ideen fürs neue Jahr umzusetzen!

 

Alles Gute. A.B. 

30.12.06 13:45


Es Weihnachtet sehr...

Exakt 11 Tage sind es noch im alten Jahr. Ich glaube, bisher war keins so durcheinander wie das Jahr 2006. "Life's a rollercoaster" singt Ronan Keating (zugegeben, kein schönes Lied, aber der Titel ist ganz nett...). Ich habe unzählige Kilometer auf fremden Wegen zurückgelegt, war in Polen, der Ukraine und auf Bornholm. Habe bezaubernde Menschen getroffen und mich ein bisschen verliebt. Ich habe Abenteuer und Abenteuerliches erlebt, spannende Geschichten erfahren und so viele Erfahrungen gesammelt, das mein Kopf zu Weihnachten nur rauchend zur Ruhe kommen wird...

Und so hoffe ich, dass ich mit neuer Kraft in das neue Jahr starten kann. Gute Vorsätze? Naja, die kann man eigentlich jeden Tag treffen und umsetzen. Vorsatz Nummer eins: Mehr Kraft fürs Studium aufwenden. Ganz faul bin ich nun nicht, aber es kann immer besser sein! Vorsatz Nummer zwei: Mit dem Rauchen aufhören. Zigaretten werden nur noch mit Chipkarte am Automaten verkauft und es wird bald verboten sein, in den Restaurants zu rauchen. Machen wir uns doch nichts vor: Nur weil die Politiker es nicht gebacken kriegen wollen (würd ich auch nicht wollen, dass mein Lieblingsgeldgeber Tabaklobby mir Gehalt streicht...), heißt es nicht, dass es nicht doch kommt. Und Vorsatz Nummer drei: Mir selber treu bleiben! Denn wenn ich eins gelernt habe, dann das es schwierig sein kann, diesen einfachen Vorsatz umzusetzen.

Und dann!? Keine Ahnung. Ich sollte ein bisschen ruhiger werden und öfters mal durchatmen. Aber am meisten freue ich mich aus neue Jahr, weil dann endlich mein Rennrad bei mir sein wird! Wenn ich das endlich hier habe, dann wird wieder Sport gemacht und ich kann was für die Figur tun. Ja, auch ich bin eitel: Welche Frau mag schon Quallen? Ein bisschen Kuschelbär ist vielleicht ganz nett, aber Kuschelbär mit Winterspeck ist im Sommer alles andere als sexy....

 So...euch allen, die ihr das hier mehr oder weniger regelmäßig lest wünsche ich alles Liebe und ein gesegnetes Weihnachtsfest. Und vor allem, was ich mir auch am meisten wünsche: Frieden in der Familie! Auch wenn es das Fest der Liebe ist, tut was dafür, dass es auch ein Fest der Liebe wird! Und lasst euch nicht verbiegen! :-)

 
A.B.
 

20.12.06 16:25


Gedankensprünge

Bilde ich mir das nur ein? Oder verfolgen deine Blicke mich wirklich mit jedem Schritt. Ist es nur ein Traum? Oder rückst du wirklich in meine Nähe, wenn ich neben dir sitze. Spielen mir meine Gedanken einen Streich, oder beobachtest du mich wirklich, wenn ich mit dir in einem Raum bin? Deine Augen, deine Körpersprache, jeder Blick auf meine Lippen, wenn wir reden und lachen. Ich kann nicht vor dir fliehen. Und doch ist alles so kompliziert. Oder doch nicht?

Meine Nähe suchst du, wann immer du kannst. Komm ich zu nah, dann gehst du weiter. Stößt mich erst von dir, nur um mich wenige Augenblicke später beim Tanzen von Kopf bis Fuß zu beobachten. Du sagst, ich lenke dich immer so sehr ab. Du sagst, wenn du bei mir bist, dann kannst du dich entfalten und fühlst dich frei. Du sagst auch, du möchtest mit mir die Welt erobern. Und wenn ich sage: „Lass uns fliegen“, würdest du sofort mit mir abheben. Meinen Arm nimmst du, lehnst dich bei mir an, blühst regelrecht auf, wenn wir zusammen sind und deine großen Augen strahlen mich unschuldig an. Doch was wirklich in dir vorgeht?



Ich kann nur warten.



Deine Sprache lernen.



Jeden Akzent deines Körpers beobachten und Geduldig sein.



Ruhe bewahren und mich auf den nächsten Moment mit dir freuen.





Komm einfach nach, ich werde auf dich warten.

14.12.06 10:03


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung